☎️ +49 (0) 2381 – 1496522          ✉️ info@benjamin-kaim.de
Benjamin Kaim New Logo

Öffentliches WLAN sicher nutzen: Darauf solltest du achten

öffentliches wlan sicher nutzen

📝 Inhaltsverzeichnis:

Wusstest du, dass 81% der Amerikaner regelmäßig öffentliche WLAN-Hotspots nutzen? In Deutschland denken immer noch 20% der Menschen, dass öffentliches WLAN sicher ist. Sie glauben, es brauche keine zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen. Doch öffentliche WLANs sind oft unverschlüsselt und ein Ziel für Cyberkriminelle.

Öffentliche WLANs (Free WiFi Spots), wie in Zügen, Cafés oder Hotels, bieten einen einfachen Zugang. Aber sie sind oft nicht verschlüsselt. Das macht es einfach für Angreifer, Daten zu stehlen oder Geräte zu infizieren. Wenn du sensible Informationen preisgibst, könnten sie in die falschen Hände landen.

Um öffentliches WLAN sicher zu nutzen, gibt es einfache Sicherheitstipps. In diesem Artikel findest du nützliche Tipps, wie du dich und deine Daten schützen kannst.

Wichtige Key-Facts:

  • Vermeide die Preisgabe sensibler Informationen über öffentliches WLAN.
  • Nutze nur verschlüsselte Webseiten (erkennbar an „https://“).
  • Verwende eine VPN-Verbindung zur sicheren Datenübertragung.
  • Deaktiviere die automatische Verbindung zu bekannten WLANs.
  • Aktualisiere regelmäßig dein Betriebssystem und deine Software.

Gefahren von öffentlichem WLAN

Öffentliche WLAN-Netzwerke sind überall zu finden, wie in Cafés, Hotels und Flughäfen. Sie bieten eine bequeme Möglichkeit, online zu bleiben. Doch sie bergen große Sicherheitsrisiken. Die meisten sind unverschlüsselt, was Cyberkriminellen den Weg ebnet.

Im Folgenden erklären wir die Gefahren und geben wichtige Sicherheitstipps.

Man-in-the-Middle-Angriffe

Man-in-the-Middle-Angriffe sind sehr gefährlich. Ein Angreifer spioniert deinen Datenverkehr aus. Er schaltet sich zwischen dich und dem WLAN ein. So können er und andere deine persönlichen Daten wie Passwörter und Kreditkartennummern stehlen.

Das BSI warnt vor diesen Risiken. Sie raten, nur auf verschlüsselten Webseiten („https://“) zu surfen.

Betrügerische Hotspots

Ein weiteres großes Risiko sind betrügerische Hotspots. Diese sogenannten „Evil Twin„-Attacken sehen aus wie normale WLAN-Netzwerke. Sie locken dich dazu, dich zu verbinden. So können Cyberkriminelle zu deinen Daten kommen.

Ein wichtiger Tipp: Verbinde dich nur mit offiziellen und sicheren Netzwerken.

Malware-Verbreitung

Öffentliche WLAN-Netzwerke sind oft Ziel von Malware. Ungesicherte Netze sind leicht zu hacken. Schadsoftware kann dann deine Geräte beschädigen oder Daten stehlen.

Das BSI empfiehlt, die WLAN-Funktion nur zu aktivieren, wenn nötig. Ein VPN kann helfen, deine Verbindung zu verschlüsseln und die Risiken zu verringern.

Was ist ein ungesichertes Netzwerk?

Ein ungesichertes Netzwerk ist ein drahtloses Netzwerk, das keine Authentifizierungsmaßnahmen erfordert. Es ist oft in öffentlichen Orten wie Shopping-Centern und Flughäfen zu finden. Solche Netzwerke sind leicht zugänglich und sehr gefährlich.

83% der öffentlichen Wi-Fi-Netze sind unverschlüsselt. Das macht sie sehr gefährlich. Rund 91% der Cyberangriffe passieren über solche Netzwerke. Das macht sensible Informationen leicht zugänglich für Kriminelle.

Viele Nutzer wissen nicht, wie gefährlich ungesicherte Netzwerke sind.

Eine Studie zeigte, dass 67% der Nutzer die Gefahr eines Datenlecks unterschätzen. 58% haben bereits Datenverluste oder Identitätsdiebstahl durch solche Netzwerke erlebt.

Experten raten dringend, die Sicherheit von Netzwerken zu überprüfen. Es ist wichtig, die Verbindung sicher zu gestalten. Man sollte sensiblen Datenverkehr vermeiden und auf verschlüsselte Verbindungen achten.

Die nachstehende Tabelle bietet einen Überblick über die Risiken und Empfehlungen zur Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke:

Risiken öffentlicher WLAN-NetzwerkeSicherheitsmaßnahmen
83% der Netzwerke sind unverschlüsselt.Nutze VPN-Tools wie Hotspot Shield und SurfEasy.
91% der Cyberangriffe erfolgen über ungesicherte Netzwerke.Übermittle keine sensiblen Daten und prüfe die HTTPS-Verschlüsselung von Webseiten.
67% der Nutzer sind sich der Risiken nicht bewusst.Informiere dich regelmäßig über die Sicherheitsrisiken und halte Betriebssysteme und Apps aktuell.
58% der Nutzer haben Datenverluste erfahren.Deaktiviere Datei- und Verzeichnisfreigaben und nutze mobile Daten statt öffentlichem WLAN.

Stelle sicher, dass das WLAN-Netz legitim ist

Um öffentliches WLAN sicher zu nutzen, ist es wichtig, dass du das Netz legitim prüfst. Überprüfe, ob das WLAN tatsächlich von der Einrichtung kommt, in der du dich befindest. Betrüger können fälschliche Netzwerke erstellen, um Daten zu stehlen.

Öffentliche WLANs sind oft nicht gut geschützt. Sie bieten einen Angriffsvektor für Hacker. Besonders gefährlich sind Angriffe, bei denen Hacker deine Daten stehlen oder dir Malware schicken.

Verwende (HTTPS)-Seiten, um deine Verbindung zu sichern. HTTPS schützt deine Daten, wenn du online surfst. Achte auf die URL und das Schloss-Symbol in deinem Browser, um sicher zu sein.

Um sicherzustellen, dass dein Hotspot legitim ist, folge diesen Schritten:

  • Frage das Personal nach den WLAN-Namen, bevor du dich verbindest.
  • Überprüfe die SSID des Hotspots, um sicherzustellen, dass sie vom Personal bestätigt wurde.
  • Vermeide Netzwerke mit allgemeinen Namen, die leicht kopiert werden können.
  • Verwende ein VPN, um deinen Internetverkehr zu verschlüsseln.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du das Risiko minimieren, Opfer von Cyberkriminalität zu werden. Prävention ist besser als Heilung, besonders bei Netzwerksicherheit.

Besuche nur HTTPS-Seiten

Das sichere Surfen in öffentlichen WLAN-Netzwerken ist sehr wichtig. Eine einfache Methode ist, nur HTTPS-Seiten zu besuchen. Diese Seiten sind durch SSL/TLS-Verschlüsselung geschützt. Das bedeutet, dass deine Daten verschlüsselt sind.

HTTPS-Seiten sind sicherer, weil Hacker es schwerer haben, in die Verbindung einzubrechen. Du siehst HTTPS-Seiten am ‚https://‘ in der URL. Oft ist auch ein kleines Schlosssymbol in der Adresszeile deines Browsers zu sehen.

Es gibt immer mehr kostenlose öffentliche WLANs in Restaurants, Hotels und Flughäfen. Viele Nutzer wissen nicht, wie gefährlich diese WLANs sein können. Die größten Gefahren sind Man-in-the-Middle-Angriffe und Malware.

SSL-Verbindungen machen die Daten, die du überträgst, sicherer. Es ist klug, sensible Informationen nur auf HTTPS-Seiten zu teilen. So schützt du deine Daten am besten.

Denk daran, dass auch ein WLAN mit Verschlüsselung zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen braucht. Achte darauf, nur auf HTTPS-Seiten zu surfen, wenn du das nächste Mal ei Free WiFi Spot nutzt!

Nutze ein VPN für öffentliches WLAN

Öffentliche WLAN-Netzwerke sind praktisch, aber oft unsicher. Um deine Daten zu schützen, ist ein VPN eine gute Wahl. VPNs verschlüsseln deine Internetverbindung und machen es für Hacker schwerer, Daten zu stehlen. Anbieter wie ExpressVPN, CyberGhost und NordVPN bieten tolle Optionen.

VPN-Apps und -Programme

Es gibt viele VPN-Apps und -Programme, die du leicht installieren kannst. ExpressVPN ist besonders gut für öffentliche WLANs. Ein Basisplan kostet etwa 5,60 Euro pro Monat bei einem 15-Monats-Abo.

CyberGhost fängt bei 2 Euro pro Monat für ein 3-Jahres-Plan an. NordVPN kostet ab etwa 2,97 Euro pro Monat für ein 24-Monats-Abo. CyberGhost und NordVPN haben auch Geld-zurück-Garantien von 45 und 30 Tagen.

AnbieterPreis pro MonatAbonnementdauerGeld-zurück-Garantie
ExpressVPN5,60€15 Monate30 Tage
CyberGhost2,00€36 Monate45 Tage
NordVPN2,97€24 Monate30 Tage

Eigener VPN-Server

Technisch versierte Leute können auch einen eigenen VPN-Server aufbauen. Das bietet extra Sicherheit, weil du die Kontrolle hast. Aber das erfordert technische Kenntnisse und regelmäßige Wartung.

Deaktiviere die Datei- oder Verzeichnisfreigabe

Das Nutzen eines öffentlichen WLAN kann gefährlich sein, vor allem wenn die WLAN-Sicherheit nicht gut ist. Ein wichtiger Schritt, um deine Geräte zu schützen, ist die Deaktivierung von Datei- oder Verzeichnisfreigaben. So verhinderst du, dass andere auf deine persönlichen Dateien zugreifen können.

Die Deaktivierung von Datei- oder Verzeichnisfreigaben ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, um zu verhindern, dass das Gerät für andere Nutzer sichtbar wird und Daten ausgelesen werden können.

WLAN Sicherheit öffentlich
  • Viele Café-Besitzer verschlüsseln ihr Netzwerk nicht, da ein langer WLAN-Schlüssel Aufwand bedeutet.
  • Betreiber von öffentlichen WLANs verzichten oft auf ein Passwort, um den schnellen Zugang zu ermöglichen.
  • Aktiviere unbedingt die System-Firewall, um Verbindungen von außen auf deinen Rechner abzuhalten.

Es ist wichtig, die Dateifreigabe zu deaktivieren, vor allem in öffentlichen Netzwerken. Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) und regelmäßige Updates des Betriebssystems bieten zusätzliche Sicherheit. Achte auch auf verschlüsselte Webseiten mit „https://“ in privaten und öffentlichen Netzwerken. So schützt du deine Daten am besten.

Deaktiviere die automatische Verbindung

Ein wichtiger Tipp für sichere WLAN-Nutzung ist, die automatische Verbindung zu deaktivieren. Viele Geräte verbinden sich automatisch mit bekannten Netzwerken. Das kann in öffentlichen Netzwerken ein Sicherheitsrisiko sein.

Angreifer können gefälschte Netzwerke erstellen, die wie echte aussehen. Wenn dein Gerät sich automatisch verbindet, könnten deine Daten gefährdet sein. Um das zu vermeiden, solltest du die automatischen Verbindungen ausschalten. So kannst du selbst entscheiden, mit welchen Netzwerken du dich verbindest.

  1. Öffne die WLAN-Einstellungen auf deinem Gerät.
  2. Deaktiviere die Option „Automatische Verbindung“.
  3. Überprüfe regelmäßig, welche Netzwerke gespeichert sind, und entferne alle, die du nicht mehr brauchst.

Ein weiterer Schritt zur Sicherheit ist der Dienst „Sicheres WLAN„. Er nutzt IPSec-VPN-Technologie und bietet bis zu 1 GB kostenlose Daten monatlich. Dieser Dienst schützt deine Daten, selbst wenn du dich mit öffentlichen Netzwerken verbindest. Du kannst auch Schutzmodi wie adaptiven Schutz oder DNS-Schutz aktivieren.

MerkmalBeschreibung
IPSec-VPN-TechnologieGewährleistet sichere Datenübertragung.
Monatlicher DatenbonusBis zu 1 GB kostenlos pro Monat.
SchutzmodiAdaptiver Schutz, öffentlicher WLAN-Schutz, DNS-Schutz.
Erweiterte Tarifoptionen24-Stunden-Tarif, 1-Monats-Tarif mit automatischer Abrechnung.

Das Ausschalten der automatischen Verbindung ist sehr wichtig, um deine Daten sicherer zu machen. Es ist ein wichtiger Tipp für sichere WLAN-Nutzung.

Nutze keine sensiblen Informationen im öffentlichen WLAN

Öffentliche WLAN-Hotspots sind überall und leicht zu finden. Sie sind aber gefährlich für deine Daten. Cyberkriminelle können mit Sniffer-Programmen deine Kreditkartendaten, Passwörter und E-Mails klauen.

Wenn du in einem öffentlichen WLAN surfst, ist es besser, keine wichtigen Infos zu senden. Selbst wenn die Verbindung mit HTTPS verschlüsselt ist, ist sie oftmals nicht sicher genug. Deshalb solltest du Online-Banking und das Eingeben von Kreditkartendaten vermeiden.

VPN-Tools können helfen, indem sie deine IP-Adresse verstecken. Aber auch mit einem VPN solltest du keine sensiblen Daten teilen.

keine sensiblen Informationen

Prüfe immer, woher das WLAN kommt, bevor du es nutzt. Tools wie OpenVPN oder OperaVPN können die Sicherheit verbessern. Sie schaffen einen sicheren Tunnel für deine Daten.

Denke immer an die Sicherheit, wenn du im öffentlichen WLAN surfst. Vermeide es, wichtige Daten in unsicheren Netzwerken zu teilen. So schützt du dich vor Gefahren.

Halte Betriebssystem und Software up-to-date

Regelmäßiges Aktualisieren von Betriebssystemen und Software ist sehr wichtig für die Cybersicherheit. Diese Updates schließen oft Sicherheitslücken, die Cyberkriminellen nutzen könnten. Es ist wichtig, dass du dein System immer auf dem neuesten Stand hältst.

Im Januar 2024 wurden 10,000 Microsoft-Postfächer geknackelt. Das am häufigsten verwendete Passwort war „123456“. Das zeigt, wie wichtig es ist, regelmäßig Sicherheitstechniken zu nutzen.

Hier sind einige Schritte, um dein System sicher zu halten:

  • Betriebssystem-Updates: Halte dein Betriebssystem immer auf dem neuesten Stand. So bekommst du die neuesten Sicherheitspatches.
  • Antivirensoftware: Aktualisiere deine Antivirensoftware regelmäßig. So bist du gegen neue Bedrohungen geschützt.
  • Verwendung von Firewalls: Stelle sicher, dass die Firewall deines Geräts aktiviert ist. Sie blockiert unbefugten Zugriff.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung: Nutze diese Methode für zusätzlichen Schutz.
  • HTTPS: Besuche nur Websites mit „https://“ für sichere Kommunikation.

Diese Maßnahmen stärken deine Sicherheit. Sie schützen deine Daten auch in öffentlichen WLAN-Netzen. Achte auf Sicherheitsrichtlinien und nutze einen VPN für verschlüsselte Internetverbindungen.

Öffentliches WLAN im Ausland sicher nutzen

Öffentliches WLAN im Ausland zu nutzen, ist eine gute Alternative zu hohen Roaming-Gebühren. Aber diese Netzwerke sind oft nicht gut oder gar sehr schlecht verschlüsselt. Sie nutzen alte Verschlüsselungsmethoden, was sie anfällig für Cyberangriffe macht.

Cyberkriminelle setzen gefälschte WLAN-Hotspots ein, um Daten abzufangen. Sie nutzen oft den Man-in-the-Middle-Angriff, um Zugangsdaten zu stehlen. Diese Angriffe können auch Malware verbreiten.

Einige wichtige Tipps für sicheres Internet sind:

  • Verwende ein VPN, um deine Internetverbindung zu verschlüsseln.
  • Surfe nur auf HTTPS-geführten Websites, um deine Daten zu schützen.
  • Lösche nach der Nutzung gespeicherte Netzwerke, um sichere Verbindungen zu gewährleisten.
  • Vermeide das Eingeben sensibler Informationen über öffentliche WLAN-Verbindungen.
  • Deaktiviere die automatische Verbindung zu bekannten Netzwerken, um sichere Verbindungen zu gewährleisten.

Statistiken zeigen, wie wichtig die Sicherheit ist. Avast fand heraus, dass 68% der 1.200 Benutzer durch gefälschte WLAN-Netzwerke abgefangen wurden. F-Secure sagt, dass alle Aktionen ohne HTTPS-Verbindung gefährdet sind. Es ist auch wichtig, regelmäßig Backups zu machen.

Es gibt keine 100-prozentige Sicherheit bei öffentlichen WLAN-Netzwerken. Mit den genannten Tipps kannst du das Risiko jedoch verringern und deine Daten schützen.

Fazit

Öffentliche WLAN Netzwerke können relativ sicher genutzt werden, wenn man vorsichtig ist. Ein VPN schützt deine Daten vor Risiken wie Man-in-the-Middle-Angriffen. In Deutschland nutzen viele Menschen Mobilgeräte, aber oft vergessen sie, ein VPN zu nutzen.

Ein VPN ist auch für das Online-Banking wichtig. Das BSI empfiehlt, in öffentlichen Netzwerken ein VPN zu nutzen. Sie raten auch, Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verwenden, um deine Daten zu schützen. Wenn ein Netzwerk VPNs blockiert, solltest du besonders vorsichtig sein.

Um ein sicheres öffentliches WLAN zu nutzen, folge diesen Tipps: Prüfe, ob das Netzwerk sicher ist. Nutze nur HTTPS-Seiten. Verwende eine VPN-Verbindung und deaktiviere automatische Verbindungen. Gib keine sensiblen Informationen in öffentlichen Netzwerken ein.

Halte dein Betriebssystem und Software immer aktuell. So schützt du deine Daten und minimierst Risiken im Internet.

Teile diesen Beitrag:

FREE CONTENT!

Impressum | Datenschutz | AGB

©2023 Benjamin Kaim – Alle Rechte vorbehalten.

This site is not a part of the Facebook TM website or Facebook TM Inc. Additionally, this site is NOT endorsed by FacebookTM in any way.
FACEBOOK TM is a trademark of FACEBOOK TM, Inc.

☝️ Warte kurz...

Willst du nicht erfahren, wie ich dir dabei helfen kann,
mehr Besucher auf deine Webseite zu lenken?

Du verschwendest nicht nur Potenzial, sondern lässt dir dadurch womöglich auch Umsätze entgehen.

Wir lernen uns kennen und sprechen ganz transparent und völlig unverbindlich
über das Potenzial deiner Webseite bzw. deines Unternehmens.